Halterner Banker wechselt im Januar zur Schermbecker Volksbank

20. September 2021

Stefan Korte wird im kommenden Jahr stellvertretendes Vorstandsmitglied der Volksbank Schermbeck.

Schermbeck, Haltern. Stefan Korte wird im kommenden Jahr stellvertretendes Vorstandsmitglied der Volksbank Schermbeck. Der 37-jährige Banker aus Haltern ,,brennt für die Regionalität".

Am 3. Januar beginnt Stefan Korte seinen Dienst als stellvertretendes Vorstandsmitglied der Volksbank Schermbeck. Bis Ende 2023 unterstützt er die beiden Vorstandsmitglieder Rainer Schwarz und Norbert Scholtholt. Wenn Rainer Schwarz zu diesem Zeitpunkt in den Ruhestand tritt, werden  Norbert  Scholtholt und Stefan Korte gemeinsam die Leitung der Volksbank übernehmen.

Im Rahmen einer Versammlung stellte sich Stefan Korte kürzlich im Saal der Gaststätte Ramirez den Vertretern vor.

Der 37-jährige Banker wuchs in Haltern auf. Nach dem Abitur im Jahre 2003 am Joseph-König-Gymnasium in Haltern trat Stefan Korte in die Fußspuren seines Großvaters und seines Vaters, die begeisterte Banker waren. Er begann seine Ausbildung an der Volksbank Haltern. Parallel zur verkürzten zweieinhalbjährigen Ausbildung im Betrieb studierte Stefan Korte an der Steinbeis-Hochschule in Berlin das Bankmanagement. Als Master kehrte er zur Bank zurück, wo er zunächst im Servicezentrum arbeitete und anschließend im Kreditsektor. Im Jahre 2013 übernahm er die Leitung des Kreditsektors.

Im Jahre 2013 begann Stefan Korte mit einer neunmonatigen  Ausbildung  zum Erwerb der Bankleiterqualifikation an der „Akademie Deutscher Genossenschaften" in Montabauer, einer der bedeutendsten Führungs- und Managementakademien in Deutschland. Als Diplom-Bankbetriebswirt wurde Stefan Korte am 19. November 2013 Prokurist der Volksbank  Haltern eG. Als diese Volksbank  im Jahre 2019 mit der Volksbank Lüdinghausen-Olfen zur Volksbank Südmünsterland-Mitte eG zusammengelegt wurde, wurde Stefan Korte  am  23. September  2019 Prokurist dieser Bank. Dort ist er derzeit Leiter für den Firmenkundenbereich.

„Ich brenne für die Regionalität", begründet Stefan Korte seinen Verbleib in einer Genossenschaftsbank, die eine enge Zusammenarbeit mit den Menschen und den Betrieben der engeren Region sucht. Die Volksbank Südmünsterland-Mitte und die Volksbank Schermbeck seien ähnlich strukturiert. Das Leitbild der Volksbank Schermbeck beinhalte zudem Aspekte,  die sehr nahe bei seinen eigenen Auffassungen lägen, vor allem der Team-Gedanke.

Die Volksbank Schermbeck eG ist eine mittelgroße Genossenschaftsbank an der Grenze von Ruhrgebiet, Niederrhein und Münsterland. Mit ihren 80 Mitarbeitern versorgt sie an vier Standorten in Schermbeck (2), Altschermbeck (1) und Gahlen (1) und über 17.000 Kunden mit modernsten Bankdienstleistungen. Insbesondere bietet sie Lösungen im komplexen Firmenkreditgeschäft und in der Anlage in Wertpapieren. Dabei betreut sie über 1,2 Mrd. Euro an Kundenkrediten und Geldanlagen.

Stefan Korte wohnt mit seiner Frau und seinen drei Kindern (5 Jahre; zweijährige Zwillinge) in Haltern. Dort hat er viele Jahre hindurch als Handballer al<tiven Sport beim HSC Haltern-Sythen betrieben. Gegenwärtig leistet er als stellvertretender Vorsitzender und als Geschäftsführer Vorstandsarbeit in dem Verein. In der Freizeit stehen Fahrradtouren durch das fietzenfreundliche Münsterland auf dem Programm. Auch nach dem Wechsel zur Volksbanl< Schermbeck im neuen Jahr wird Stefan Korte mit seiner Familie in Haltern wohnen. Helmut Scheffler

 

Quelle: Dorstener Zeitung vom 20.09.2021, Helmut Scheffler