Kostenloses WLAN für Schermbecker Mittelstraße

17. Dezember 2019

Drahtloses Netzwerk soll noch ausgeweitet werden.

Schermbeck. Durch gemeinsamen Knopfdruck wurde am Samstag (14. Dezember) um 12.25 Uhr ein freier WLAN-Zugang zum Internet an der Mittelstraße freigeschaltet. Beteiligt daran waren aus dem Rathaus Bürgermeister Mike Rexforth, Sabrina Greiwe, Alexander Thomann, Michael Leisten sowie Reinhard Hoffacker (Nispa), Norbert Scholtholt (Volksbank) und Christoph Kuchenreuther von der Münchener Firma „The Cloud Networks Germany GmbH“.
Vor dem gemeinsamen Knopfdruck im Haus des Architekten Lars Rexforth in der Mittelstraße 15 berichteten Rexforth, Thomann und der Key Account Manager der ausführenden Münchener Firma Rückschau, wie es zur Installation des freien WLAN gekommen war. Ex-Wirtschaftsförderer Friedhelm Koch, mitterlweile im Ruhestand, war auf die Förderungsmöglichkeit durch das EU-Programm „WiFi4EU“ aufmerksam geworden. Als dann das Bewerbungsverfahren im Windhundverfahren eröffnet wurde, war schnelles Handeln gefragt. Alexander Thomann hat Anfang November 2018 au seinem niederländischen Urlaubsort die Bewerbung minutengenau auf die Reise geschickt.
Gewinner

Erfolgreich! Am 16. Dezember 2018 kam die Nachricht aus Brüssel, dass aus insgesamt 13.000 Kommunen, die sich für einen Gutschein in Höhe von 15.000 Euro beworben hatten, europaweit 2800 Gewinner ausgewählt wurden, zu denen auch Schermbeck gehörte.
Mehr als zehn Firmen bewarben sich für die bauliche Umsetzung. Im Sommer 2019 wurde im Bau- und Liegenschaftsausschuss der Auftrag an die Firma „The Cloud Networks Germany GmbH“ vergeben. Deren Arbeitsangebot überstieg zwar die 15.000 Euro der EU, aber dafür konnte ein leistungsfähiger Dienstleister für Installation sowie Betrieb des Netzes gewonnen werden. Für die Restfinanzierung gab es eine finanzielle Unterstützung durch die Volksbank Schermbeck und durch die Niederrheinische Sparkasse Rhein-Lippe.

Acht Standorte wurden entlang der Mittelstraße festgelegt, sodass die Versorgung mit freiem WLAN zwischen dem Rathaus und dem Rheinisch-Westfälischen Hof durchgängig möglich wurde. Für die Installation der Accesspoints waren etwa zwei Wochen erforderlich.
Das Netz deckt zunächst nur die Mittelstraße ab. In naher Zukunft wird es auch im Gahlener Ortskern ein freies WLAN geben. Dort konnten inzwischen Accesspoints an vier Standorten zwischen dem Törkentreck und der Volksbank gewonnen werden.

Wer das kostenlose WLAN nutzt, gelangt zunächst auf eine Internetseite, auf der er mit dem Schermbecker Ortsmarketing bekannt gemacht wird. Diese Umleitung bedeutet für die Schermbecker Betriebe einen großen Mehrwert. Darüber hinaus bietet die gesamte Ausführung die Möglichkeit, weitere Daten zu erhalten, um daraus Schlüsse ziehen zu können, deren Umsetzung dem gemeindlichen Marketing dienen soll.

Im nächsten Schritt will die Gemeinde überlegen, wie man den Bereich des jetzt freien Internetzugangs erweitern kann. Man denkt in erster Linie an die Schulen. Dabei kann die Münchener Firma Erfahrungen einbringen, die sie an einer Heinsberger Schule sammeln konnte.

 

Quelle: DZ vom 17.12.2019 H. Scheffler - Foto H. Scheffler

An der Freischaltung des kostenlosen WLAN für die Mittelstraße beteiligten sich Bürgermeister Mike Rexforth (l.), Christoph Kuchenreuther (2.v.l.),, die Verwaltungsmitarbeiter Sabrina Greiwe (3.v.r.), Alexander Thomann (2.v.r.), Michael Leisten (3.v.l.), Reinhard Hoffacker (M.) von der Nispa und Norbert Scholtholt (r.) von der Volksbank. FOTO SCHEFFLER